Home
Beratung
Betrieb - Gesundheit
Kurse
Meine Person
Methoden
Hatha- und Marmayoga
Ayurveda
Atemtechniken
SMS-Rückentraining
Tibetisches Heilyoga
Kontakt
Links
Impressum

Atemtechniken – Pranayama



Wenn die Gedanken sich nicht mehr so jagen, dann entsteht innere Harmonie.
Dann steigt in Dir ein Gefühl der Befreiung und der inneren Sicherheit auf.
(Tarthang Tulku)

Atemübungen entspannen Körper, Geist und Sinne, lassen die Gedanken zur Ruhe kommen, beruhigen das Herz-Kreislauf-System und haben positive Auswirkungen auf Emotionen und Immunreaktionen. Dies führt zu mehr Klarheit, wachsender Geduld und Wohlbefinden.

Der Atem ist unser ständiger Begleiter und bestimmt unseren Lebensrhythmus. Er ist abhängig von unserem Erleben und verändert sich. Unruhe und Aufregung lassen den Atem ungleichmäßig und schnell werden. Wenn wir ruhig und ausgeglichen sind, dann ist unser Atem gleichmäßig, langsam und sanft. Die verschiedenen Atemtechniken senken das vegetative Erregungsniveau. Dies ist eine Voraussetzung dafür, in belastenden Situationen Ruhe und Gelassenheit zu bewahren.

 

Die Atemübungen werden auch „PRANAYAMA“ genannt. PRANA bedeutet Leben, das Prinzip für die eigene Identität. AYAMA bedeutet zügeln. Sind wir noch in der Lage, uns zügeln zu lassen vom Leben, um zu erfahren, was das Leben eigentlich von uns will? Oder haben wir uns für ein Leben entschieden, das das Pulsieren und Schwingen des Körpers blockiert?


Im Pranayama ist die Atemlenkung ein Test, der uns zeigt, ob es noch möglich ist, in der Atmung und im Kreislauf selbst zu regulieren.

Susruta, der älteste ayurvedische Chirurg, sieht im Rhythmus ein Grundprinzip der Gesundheit. Die Krankheit ist für ihn ein Zeichen dafür, dass der Rhythmus im Leben gestört ist.

Die Energie des Atems regt verschiedene Organe an, wie z.B. Leber, Lunge, Nieren und Herz. Atemtechniken können die Sauerstoffversorgung im ganzen Körper verbessern.

Wenn wir die Erfahrung gemacht haben, mit der Energie des Atems in Berührung zu treten, dann wird der Atem zu einer unerschöpflichen Quelle belebender Energien.


„Pranayama, die Atemschule des Yoga, befähigt uns zu einer Kontrolle der Emotionen, die zu innerem Gleichgewicht, Konzentrationsfähigkeit und heiterer Gelassenheit in allen Lebenslagen führt.“ (B.K.S. Iyengar)